Wir sind für Sie da

Haben Sie Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren?

Kontaktieren Sie uns

Wirbelsäulenchirurgie
für Kinder und Jugendliche

Eine Skoliose-OP Ihres Kindes oder eine Wirbelsäulen-OP aufgrund komplexer Fehlbildungen ist für Sie als Eltern mit vielen Fragen und Sorgen behaftet. Gut, wenn einem Spezialisten zur Seite stehen!

Unser multidisziplinäres OP-Team besitzt durch mehrjährige Schwerpunktweiterbildungen (fellowships) an renommierten Universitätskliniken und über 20 Jahren operativer Erfahrung an internationalen Zentren eine Expertise, der Sie vertrauen können.

Wir bieten Ihnen das gesamte Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie für Ihr Kind – inklusive Revisionseingriffen und Operationen an der Halswirbelsäule. Hierbei kommen sowohl orthopädische als auch neurochirurgische Techniken zur Anwendung.  Mit schonenden, muskelspaltenden Verfahren gelingt es oft die Wirbelsäule Ihres Kindes so zu stabilisieren, dass ein Korsett nicht mehr notwendig ist. Dank abgestimmter Behandlungsverfahren wird Bettruhe nur sehr selten benötigt und die meisten Kinder bewegen sich innerhalb einer Woche wieder frei über die Station.

Ihre Spezialisten

CHEFARZT WIRBELSÄULENCHIRURGIE

Dr. med. habil. Bronek Boszczyk

Visiting Professor Nottingham Trent University

Chefarzt Bronek Boszczyk vereint neurochirurgische und orthopädische Operationstechniken an der Wirbelsäule.

Seine mehrjährigen Schwerpunktausbildungen an internationalen Zentren und über 20 Jahre operative Erfahrung in allen Bereichen der Wirbelsäulenchirurgie zeichnen ihn aus. Neben seiner klinischen Tätigkeit ist er weiterhin wissenschaftlich an der Nottingham Trent University als Visiting Professor tätig und ist an der LMU München habilitiert. So fließen seine Erfahrung aus über 100 Veröffentlichungen und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen in das multidisziplinäre Team der Kinderorthopädie Aschau ein.

ÄRZTIN WIRBELSÄULENCHIRURGIE, ORTHOPÄDIE UND UNFALLCHIRURGIE

Dr. (IND) Areena D'Souza

Nach mehrjährigen Schwerpunktweiterbildungen (fellowships) an international bekannten Wirbelsäulenzentren in Indien und Großbritannien unter der Leitung von renommierten Deformitätenchirurgen liegt ihr operativer Schwerpunkt seit fast 10 Jahren in der orthopädischen Wirbelsäulenchirurgie. Durch Hospitationen bei führenden Wirbelsäulenchirurgen in den USA bringt sie Erfahrungen über die modernsten Techniken in die Wirbelsäulenchirurgie nach Aschau.

Krankheitsbilder und Behandlungsspektrum

Unser Wirbelsäulen-Team behandelt alle Varianten der Skoliose und Fehlbildungen der Wirbelsäule. Besonders bei idopathischer Skoliose und angeborenen Fehlbildungen, auch bereits bei kleinen Kindern, haben unsere Wirbelsäulenchirurgen eine ausgewiesene Expertise.

Ob konservativ oder operativ – für uns steht die für Ihr Kind individuell beste Therapie im Mittelpunkt.

Kongenitale Skoliose

Eine angeborene Skoliose geht oft auf Fehlbildungen an der Wirbelsäule, wie Halbwirbel und Spangen, zurück und führt in manchen Fällen zu ausgeprägten Deformitäten bereits in jungen Jahren. Wichtig hierbei ist die frühestmögliche Diagnose, um die bestmögliche Therapie früh zu beginnen. Oft ist dies auch eine operative Behandlung.  Dank der großen Expertise können wir auch spät erkannte Deformitäten behandeln und so Lebensqualität zurückgeben.

Diese Operationen sind meist sehr nah an Rückenmark und Nerven. Bei uns operieren Neurochirurgen und Orthopäden gemeinsam und kombinieren ihre interdisziplinäre Erfahrung, um das bestmögliche Operationsergebnis für Ihr Kind zu erzielen.

Idiopathische Skoliose

Meist sind Jugendliche von der Idiopathischen Skoliose betroffen, gelegentlich aber auch Kleinkinder. Besonders wichtig hier: Das Wachstum der Wirbelsäule zu steuern, um eine Unter- oder Fehlentwicklung von inneren Organen zu vermeiden. Wir setzen hier auf spezielle Physiotherapie und Korsettanpassung, bei starker Zunahme auch auf eine Skoliose-OP.  

Bei Kindern setzen wir dabei auf magnetische Stäbe und spezielle Implantate, die das Wachstum erlauben und die Wirbelsäule lenken. Zur Korrektur bei Jugendlichen, verwenden wir, wenn möglich, auch neueste Techniken wie das „Vertebral Body Tethering“, für eine dynamische Korrektur der Skoliose. Als eine der wenigen Kliniken in Deutschland korrigieren wir auch stark deformierende Rippenbuckel bei ausgeprägten Skoliosen.

Spina Bifida und Myelomeningozele

Diese besondere Form der Fehlbildung der Wirbelsäule geht oft mit komplexen Skoliosen einher. Die optimale Behandlung benötigt ineinandergreifende Expertise, da der Nervenausfall auch Veränderungen am Becken und den Beinen hervorruft. Die Korrektur der Skoliose muss die Gehfähigkeit in Betracht ziehen welches optimal im Ganglabor der Klinik erfolgt. Gemeinsam mit den Kollegen der Kinderorthopädie und Neuroorthopädie legen wir die korrigierenden Eingriffe und am Becken und der Wirbelsäule fest und in welcher Reihenfolge diese zu erfolgen haben. Die gemeinsame Sicht und enge Zusammenarbeit machen unseren Erfolg bei dieser Behandlung aus.

Für Kinder welche Baclofenpumpen benötigen oder für Eingriffe am offenen Rückenmark, besteht eine klinische Kooperation mit der Uniklinik Grosshadern. Damit können wir auch schwer betroffene Kinder umfassend betreuen und behandeln.

Syndromale Skoliose

Genetisch bedingte Fehlbildungen der Knochen, Bänder und Gelenke haben meist auch eine Auswirkung auf die Wirbelsäule. Dies kann Kleinwuchs (z. B. Achondroplasie), überschießendes Wachstum (z. B. Marfan Syndrom) oder auch direkt oder indirekt Veränderungen an der Knochenstruktur verursachen (z. B Neurofibromatose oder Osteogenesis imperfekta).

Als eine der wenigen nationalen Spezialkliniken für Kinderorthopädie behandeln wir auch seltene syndromale Fehlbildungen, welche den Bewegungsapparat systematisch befallen wie z.B. die Arthrogrypose. In enger Abstimmung mit der Kinderorthopädie planen wir die Eingriffe zur Korrektur der Wirbelsäule – immer im Fokus: Ihr Kind.

Kyphose (Rundrücken)

Die normale Krümmung der Wirbelsäule wird als Kyphose bezeichnet. Bei einer krankhaften Verstärkung der Kyphose der Brustwirbelsäule mit Rundrücken oder „Buckel“ wird von Hyperkyphose gesprochen. Diese Fehlbildungen der Wirbelsäule beziehen sich meist auf Wachstumsstörungen der Wirbelkörper. Eine häufige Ursache ist die nach dem Erstbeschreiber benannte Scheuermann Kyphose – der häufig anzutreffende Rundrücken bei Jugendlichen. Leichte Formen davon behandeln wir konservativ, bei ausgeprägten Kyphosen jedoch ist eine operative Aufrichtung erfolgversprechender. Diese führen wir schonend und sicher unter ständiger Überwachung des Rückenmarkes durch Neuromonitoring durch.

Spondylolisthese

Umgangssprachlich wird die Spondylolisthese auch als „Gleitwirbel“ bezeichnet. Meist sind Kinder von Spondylolisthese betroffen und meist die Lendenwirbelsäule. Ist die Gradabweichung des Gleitwirbel niedrig, behandeln wir Ihr Kind konservativ, zur Ausheilung mit Gipsverband oder Korsett und Physiotherapie.  Bei den seltener vorkommenden, höhergradigen Gleitwirbel dagegen ist eine operative Korrektur erfolgsversprechender. Bei der Wahl der Therapie betrachten wir Ihr Kind individuell und ganzheitlich. Neben dem Alter Ihres Kindes ist die individuelle Form des Beckens und der Wirbel ausschlaggebend, um die bestmögliche operative Therapie zu planen

Ihr Kind in sicheren Händen

Erfahrung, Spezialisierung und modernste Ausstattung – vom Erstkontakt vor der OP, über die Narkose bis zur postoperativen Behandlung im Aufwachraum ist Ihr Kind bei uns in sicheren Händen. Schonende Vorbereitung und die Begleitung der OP auf modernstem Niveau geben Ihnen die Sicherheit, die Sie brauchen. Schwer erkrankte Kinder versorgen wir in Kooperation mit der hoch erfahrenen Kinderintensivstation im Klinikum Traunstein.

Anästhesie

Das Team um Chefarzt Dr. Peter Konsek legt Wert auf moderne Schmerztherapie und ein individuelles, kindgerechtes Vorgehen. Hocherfahren in der Regionalanästhesie, schaffen wir es so den Einsatz von Opiaten und deren Nebenwirkungen zu minimieren. Durch moderne Schmerzkatheter schaffen wir es, selbst bei größeren Eingriffen nur geringe Schmerzen zu verursachen.

Durch konsequente Umsetzung eines Patient-Blood-Management reduzieren wir die Fremdblutgabe auf ein Minimum. Auch die Homöopathie, die unsere postoperative Versorgung ergänzt, zählt zu unseren Stärken.

Neuromonitoring

Unser Ziel ist es, die Operation Ihres Kindes so sicher wie möglich zu machen. Korrigierende Eingriffe an der Wirbelsäule – insbesondere bei Skoliose-OPs – erfolgen bei uns unter Neuromonitoring durch speziell ausgebildetes Personal.

Neuromonitoring bietet die Möglichkeit die Funktion von Rückenmark und Nerven während der OP kontinuierlich zu überwachen und zu beurteilen. Das Team steht dazu in engem Kontakt, um sich kontinuierlich und in Echtzeit darüber auszutauschen, ob Abweichungen vorliegen. So bieten wir Ihrem Kind den höchstmöglichen Sicherheitsstandard in der Skoliose-Chirurgie

Anästhesie

Ihre Spezialisten für effektive Regionalanästhesien selbst bei aufwendigen Operationen.

Erfahrung

Spezialisten mit über 20 Jahren Erfahrung bei neurochirurgischen und orthopädischen OPs.

Betreuung

Ein besonders erfahrenes Team von Wirbelsäulenchirurgen, Neuro- und Kinderorthopäden.

Weitere Fragen?

Sie möchten sich über eine mögliche Behandlung Ihres Kindes informieren? Oder möchten Sie einen Termin vereinbaren? Wir sind gerne für Sie da.